Aktuelles

 

Niedersächsisches FinMin: Steuer-CDs in Niedersachsen sind nahezu komplett ausgewertet

Wed, 18 Jul 2018 09:01:47 GMT

Das FinMin Niedersachsen meldet, dass fast alle Steuer-CDs ausgewertet sind. Die Anzahl der Selbstanzeigen ist rückläufig.


FG Düsseldorf: Keine Lohnsteuerpauschalierung im Fall der Gehaltsumwandlung

Wed, 18 Jul 2018 08:55:40 GMT

Wann ist eine pauschale Lohnversteuerung von Zuschüssen des Arbeitgebers zu Fahrtkosten und Aufwendungen des Arbeitnehmers für die Internetnutzung zulässig? Das FG Düsseldorf hat entschieden.


Thüringer FinMin: Mehrheit der Steuererklärungen werden elektronisch übermittelt

Wed, 18 Jul 2018 08:52:36 GMT

Ein Großteil der Einkommensteuererklärungen wird in Thüringen bereits elektronisch eingereicht.


BFH Pressemitteilung: Abzugsverbot für Schuldzinsen: Begrenzung auf Entnahmenüberschuss

Wed, 18 Jul 2018 08:51:07 GMT

Beim Abzugsverbot für betrieblich veranlasste Schuldzinsen ist die Bemessungsgrundlage auf den periodenübergreifenden Entnahmenüberschuss zu begrenzen. Das hat der BFH entgegen der Auffassung der Finanzverwaltung zu § 4 Abs. 4a EStG entschieden.


Praxis-Tipp: Weiterverkauf von Veranstaltungstickets

Wed, 18 Jul 2018 06:48:12 GMT

Es ist nicht selten, dass Eintrittskarten - etwa für ein Fußballspiel (oder auch Konzerte) - zu überhöhten Preisen weiterverkauft werden. Dabei stellt sich die Frage nach der Steuerpflicht. 


FG Kommentierung: Nachträgliche Minderung der Anschaffungskosten wegen eines früheren Investitionsabzugsbetrags

Tue, 17 Jul 2018 06:51:55 GMT

Hat der Steuerpflichtige wegen der künftigen Anschaffung eines Wirtschaftsguts einen Investitionsabzugsbetrag in Anspruch genommen, räumt ihm § 7g Abs. 2 Satz 2 EStG ein Wahlrecht ein, die Anschaffungskosten um den Investitionsabzugsbetrag zu kürzen. Ist dies vergessen worden, ist eine Änderung der eingereichten Bilanz nur nach den Regeln für Bilanzänderungen zulässig.  


DStV : Kritik an umsatzsteuerlichen Neuerungen im Jahressteuergesetz 2018

Tue, 17 Jul 2018 06:45:07 GMT

In einer Stellungnahme zum Jahressteuergesetz 2018 kritisiert der Deutsche Steuerberaterverband e. V. (DStV) insbesondere die Umsetzung der "Gutschein-Richtlinie" und die neuen Regelungen für Handel auf elektronischen Marktplätzen.


Praxis-Tipp: Aufwendungen für Unterbringung in Seniorenheim als außergewöhnliche Belastung

Tue, 17 Jul 2018 04:45:00 GMT

Von hoher Praxisrelevanz ist die Frage, ob Aufwendungen für die Unterbringung in einem Seniorenheim als außergewöhnliche Belastung i.S.d. § 33 Abs. 1 EStG berücksichtigungsfähig sind, wenn eine ständige Pflegebedürftigkeit (noch) nicht gegeben ist. 


JStG 2018: Einführung

Tue, 17 Jul 2018 01:15:00 GMT

Erstmals seit 2010 arbeitet das Bundesministerium der Finanzen (BMF) wieder an einem Gesetz mit der Bezeichnung Jahressteuergesetz (JStG).


BFH Kommentierung: Abfindung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses als ermäßigt zu besteuernde Entschädigung

Mon, 16 Jul 2018 09:20:37 GMT

Zahlt der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer im Zuge der (einvernehmlichen) Auflösung des Arbeitsverhältnisses eine Abfindung, sind tatsächliche Feststellungen zu der Frage, ob der Arbeitnehmer dabei unter tatsächlichem Druck stand, regelmäßig entbehrlich.


Praxis-Tipp: Aufteilung im Verhältnis der Teileinkünfte im Insolvenzverfahren

Mon, 16 Jul 2018 07:04:39 GMT

Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis können sich gegen unterschiedliche insolvenzrechtliche Vermögensbereiche richten. Hierzu gehören der vorinsolvenzrechtliche Vermögensteil, die Insolvenzmasse und das insolvenzfreie Vermögen.


FG Kommentierung: Nutzungsentgelt für eine Ausgleichsfläche für den Naturschutz

Mon, 16 Jul 2018 07:00:49 GMT

Das Nutzungsentgelt ist im Rahmen der Überschusseinkünfte grundsätzlich im Jahr des Zuflusses zu versteuern. Eine Verteilung gemäß § 11 Abs. 1 Satz 3 EStG kommt nur in Betracht, wenn vertraglich eine bestimmte Laufzeit für das Nutzungsrecht festgelegt ist.


BFH Kommentierung: Kein Wechsel von der degressiven AfA zur AfA nach tatsächlicher Nutzungsdauer

Sun, 15 Jul 2018 22:00:00 GMT

Der Wechsel von der in Anspruch genommenen degressiven Gebäude-AfA zur AfA nach der tatsächlichen Nutzungsdauer des Gebäudes ist nicht zulässig.


FG Kommentierung: Einziehung einer Forderung steht einer Veräußerung nach § 23 EStG gleich

Fri, 13 Jul 2018 07:33:02 GMT

Das FG Mecklenburg-Vorpommern hat entschieden, dass die Einziehung einer (vorher unter Nennwert erworbenen) Forderung innerhalb der einjährigen Spekulationsfrist ein privates Veräußerungsgeschäft auslöst, da die Einziehung einer Veräußerung gleichsteht. Die Entscheidung betrifft die Rechtslage bis 2008 und ist noch nicht rechtskräftig.


Praxis-Tipp (Aktualisierung): Erste Tätigkeitsstätte bei Auslandssemester im Rahmen eines Vollzeitstudiums

Fri, 13 Jul 2018 05:30:00 GMT

Eine erste Tätigkeitsstätte ist auch eine Bildungseinrichtung, die außerhalb eines Dienstverhältnisses zum Zwecke eines Vollzeitstudiums oder einer vollzeitigen Bildungsmaßnahme aufgesucht wird. Offen ist, was für einen vorübergehenden Studienaufenthalt im Ausland gilt.


BFH Kommentierung : Kosten für die Instandsetzung eines Mietobjekts als anschaffungsnahe Herstellungskosten

Thu, 12 Jul 2018 22:00:00 GMT

Unvermutete Aufwendungen für Renovierungsmaßnahmen, die lediglich dazu dienen, Schäden zu beseitigen, welche aufgrund des langjährigen vertragsgemäßen Gebrauchs der Mietsache durch den Nutzungsberechtigten entstanden sind, führen unter den weiteren Tatbestandsvoraussetzungen des § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG zu anschaffungsnahen Herstellungskosten.


Achtung Steuerkanzleien: Ihre Meinung ist gefragt!

Thu, 12 Jul 2018 10:41:44 GMT

Damit wir Sie auch in Zukunft erfolgreich durch den digitalen Wandel begleiten können, bringen wir - gemeinsam mit Ihnen - weiterhin innovative Produkte auf den Weg, die Sie in den bevorstehenden Veränderungsprozessen optimal unterstützen.


BFH Überblick: Alle am 11.7.2018 veröffentlichten Entscheidungen

Thu, 12 Jul 2018 08:35:22 GMT

Am 11.7.2018 hat der BFH elf Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.


FG Düsseldorf: Keine Änderung bei einem groben Verschulden des Steuerberaters

Thu, 12 Jul 2018 06:08:19 GMT

Das grobe Verschulden eines Steuerberaters ist dem Mandanten zuzurechnen. In einem aktuellen Urteilsfall wurde deshalb eine Änderung des Einkommensteuerbescheids abgelehnt.


FG Düsseldorf: Einkommensteuer auf Gewinnanteil einer insolventen Personengesellschaft

Thu, 12 Jul 2018 06:04:46 GMT

Das FG Düsseldorf hat entschieden, dass die Einkommensteuer auf den Gewinnanteil einer insolventen Personengesellschaft keine Masseverbindlichkeit darstellt.


EuGH: Beschluss der EU-Kommission zur Sanierungsklausel ist nichtig

Thu, 12 Jul 2018 06:00:11 GMT

Die EU-Kommission hatte in einem Beschluss entschieden, dass die sog. Sanierungsklausel nach § 8c Abs. 1a KStG als unzulässige Beihilfe anzusehen sei. Diesen Beschluss hat der EuGH für nichtig erklärt.


BMF Kommentierung: Änderungen des § 37b-Erlasses zur Pauschalierung von Sachzuwendungen

Thu, 12 Jul 2018 06:00:00 GMT

Die Finanzverwaltung hat ihr BMF-Schreiben aus dem Jahr 2015 in mehreren Randziffern geändert. Dabei geht es insbesondere um sog. Aufmerksamkeiten sowie um Gewinne aus Verlosungen und Preisausschreiben.


DStV: BMF äußert sich zu EC-Karten-Umsätzen im Kassenbuch

Wed, 11 Jul 2018 09:01:33 GMT

Gegenüber dem Deutschen Steuerberaterverband e.V. (DStV) hat sich das BMF zur Buchung von EC-Karten-Umsätzen in der Kassenführung schriftlich geäußert.


BFH Pressemitteilung: Fondsetablierungskosten bei modellhafter Gestaltung keine Anschaffungskosten

Wed, 11 Jul 2018 08:40:28 GMT

Kosten bei der Auflegung eines geschlossenen Fonds mit gewerblichen Einkünften können grundsätzlich sofort als Betriebsausgaben abgezogen werden. Dabei anfallende Verluste stehen bei Steuerstundungsmodellen nur zur Verrechnung mit künftigen Gewinnen aus dem Fonds zur Verfügung. Damit hat der BFH seine bisherige Rechtsprechung, die insoweit von Anschaffungskosten ausging, als durch die Einführung des § 15b EStG im Jahr 2005 überholt angesehen.


FG Kommentierung: Rückzahlung der Altersvorsorgezulagen nach Kapitalübertragung auf Ehegatten

Wed, 11 Jul 2018 02:00:00 GMT

Wird das Guthaben eines Altersvorsorgevertrags bei Tod des Steuerpflichtigen auf einen Altersvorsorgevertrag des Ehegatten übertragen, sind die Zulagen nicht zurück zu fordern, wenn bei den Ehegatten im Todeszeitpunkt die Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung erfüllt sind.